Eine Niederlassung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

„Nacht der Lichter 2019“

Veröffentlicht am: 12. November 2019

Es wird Herbst und hinein in diesen vielleicht dunkelsten Monat des Jahres scheinen tausend Lichter. Wie jedes Jahr findet an einem Abend im November alljährlich die „Nacht der Lichter“ statt, ein gemeinsames Taizé-Gebet aller Christen in Stuttgart. Gastgeber war an diesem 11. November die evangelische Stiftskirche. Über 1000 betende und singende Menschen, vor allem auch zahlreiche junge Christen, konnten sich durch eine stimmungsvolle Atmosphäre, durch Lieder und Texte tiefer ins Gebet führen lassen. Wo die Tage immer kürzer werden und es schon früh dunkel wird, ist es schön abends so zusammen zu kommen, auf Texte der Bibel zu hören, miteinander zu singen und still zu sein, Freude und Leid, Dankbarkeit und Sorge mit ins Gebet zu nehmen.

 

In seinem Grußwort aus Taizé brachten die Brüder die Freude der ganzen Gemeinschaft über diese Gebetsstunde zum Ausdruck. Und benannte den tieferen Sinn dieses Abends: „Wo die Tage immer kürzer werden und es schon früh dunkel wird, ist es schön abends so zusammen zu kommen, auf Texte der Bibel zu hören, miteinander zu singen und still zu sein, Freude und Leid, Dankbarkeit und Sorge mit ins Gebet zu nehmen.“

Viele der Besucher, ob jung oder alt, so meinte er, sind im abgelaufenen Jahr in Taizé gewesen und haben die Tage dort im Burgund als einen wertvollen Baustein ihrer eigenen Gottesbeziehung erfahren, ein wichtiger Ort auf der je eigenen Gottessuche von so vielen Menschen. „Wir sind dankbar für die Freude und das Engagement, das Ihr mitbringt, Euren Sinn für die Stille und Eure Aufmerksamkeit für gesellschaftliche Herausforderungen. Fragen der Ökologie und des Klimawandels haben dieses Jahr in den Treffen eine besondere Rolle gespielt. Wir sind auch dankbar, dass wir dieses Jahr sowohl Freude als auch Schweres miteinander teilen, und beides im Gebet gemeinsam tragen konnten.“

Die Nacht der Lichter ist alljährlich ein Gebet in Kooperation der evangelischen, der katholischen, der altkatholischen und der angelikanischen Kirche. Das Opfer, die Spenden des Abends wurden wieder geteilt. Zum einen für das Kinder-Hospiz und zum anderen für „Die Brücke“ - ein Verein für Menschen am Rande.

P. Jörg Widmann SDB