Eine Niederlassung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Don Bosco Rap

Refrain:
Jonny Don Bosco – wer war denn das?
Hört alle zu, wir pfeifen euch was!
                 (Pfiff)

Die Kindheit auf dem Land, die war echt hart,
die Arbeit war das einzige, von dem es viel gab.
Hoch oben auf dem Seil tanzt er von Baum zu Baum,
seinen Lebensweg sah er zuvor im Traum.
Priester wollt´ er werden, das war ihm immer klar,
auch wenn er erst mal nur ein frommer Gaukler war.

Refrain:

Schneider, Kellner, Schmid – alles aus einer Hand,
ein Wunder, dass er noch Zeit zum Studieren fand.
Lateinbuch in der Tasche und endlich in der Kutte,
doch nicht so wie du denkst: Karriere war ihm schnuppe.
Denn Don Bosco war aus anderem Holz geschnitzt,
und ist deshalb gleich nach Turin geflitzt.

Refrain:

Ein Junge von der Straße wurde ihm zum Freund,
fortan erfüllte sich, was er als Kind geträumt.
Der Junge war der Anfang, doch werden´s immer mehr,
zum Schluss liefen 500 hinter Don Bosco her.
Er gab ihnen alles: Schule, Job, Zuhause –
Von früh bis spät im Stress, gönnt er sich keine Pause.

Refrain:

Trotz großen Widerstandes von Kirche, Volk und Staat,
ließ er sich nicht beirren, und streute seine Saat.
Mit Humor und Witz durch´s Leben – immer im Galopp,
stets die Jugend an der Seite, im Vertrauen auf Gott.
Er war ´ne dufte Type und auch ein Super-Christ.
Das ist der Grund, dass er jetzt heilig ist.

Refrain:

 

Zusammengestellt von einer Jugendgruppe im Jugendhaus Elias, Seifriedsberg / Blaichach

 

 

 

zurück zur Übersicht Meditationen und Texte